Ein Hypervisor ist die Schnittstelle zwischen der realen („greifbaren“) Hardware eins Serversystems (CPU, RAM, Speicherlaufwerke, Netzwerkkarten) und den virtuellen Servern. Mittels dieser Software werden virtuelle Server eingerichtet und verwaltet und gleichzeitig übernimmt sie die Zuweisung und Steuerung der realen Ressourcen zur Nutzung durch die virtuellen Server (auch als virtuelle Maschinen bezeichnet). Gängige Hypervisor sind ESXi von VMware, Hyper-V von Microsoft sowie der in Linux enthaltene Hypervisor KVM.